Aktuell

Ausstellung Maritime Seidenstrasse im 13. bis 17. Jahrhundert / Internationales Maritimes Museum Hamburg

Die Ausstellung „East meets West – Maritime Seidenstraße“ ist bis zum 10. September 2017 auf Deck 1 und 2 im Maritimen Museum zu sehen. Internationales Maritimes Museum Hamburg Peter Tamm Sen. Stiftung, Kaispeicher B, Koreastrasse 1, 20457 Hamburg
Mehr lesen

Gulangyu in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen

Die zu Xiamen gehörende Insel Gulangyu ist die 52. Welterbestätte in China
Mehr lesen

Wissenswertes

CHINA 8 – ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS CHINA AN RHEIN UND RUHR

8 Städte, 9 Museen, 120 chinesische Künstlerinnen und Künstler, 500 Werke – erstmalig in Deutschland zu sehen. CHINA 8 ist die bislang größte museale Schau zeitgenössischer Kunst aus China. 15. Mai – 13. September 2015
Mehr lesen

„Die Verbreitung des Manifests der Kommunistischen Partei in der Welt“ Fachausstellung in Beijing

Die Fachausstellung „Die Verbreitung des Manifest der Kommunistischen Partei in der Welt" wurde am 29. November 2014 in Beijing eröffnet. Besucher können sie noch bis zum 29. November 2015 gratis besuchen. Die Ausstellung behandelt fünf Aspekte: Neben einer Einführung geht sie auf die Entstehung des „Manifest der Kommunistischen Partei", auf dessen Verbreitung in der Welt und auf die Verbreitung in China ein. Abgerundet wird das Ganze durch ein Schlusswort.
Mehr lesen

Mitglied werden

Einfach nur den Aufnahmeantrag ausfüllen und Mitglied bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft werden.
Mehr lesen

Mittwoch, 05.04.2017, 19:30
Einladung an alle Mitglieder und Gäste!

CHINA Stammtisch (abgeschlossen)

Die Termine des Stammtisches sind so gewählt, dass sie an einem Mittwoch in kalendarischer Nähe zu einem bedeutenden Fest- bzw. Feiertag in China liegen. So findet der nächste Stammtisch mit Bezug auf das  Qingming Fest am 04. April 2015 am:

Mittwoch, 05.04.2076, 19:30 Uhr statt.

Ort: China Restaurant Lee Peng, Simeonstr. 41 a (Stockplatz) Tel.: 0651-40088

Das chinesische Qingming-Fest (chinesisch 清明节, Pinyin qīngmíngjié, von chinesisch 清明, Pinyin qīngmíng ‚hell und klar‘) am 4. oder 5. April, selten auch am 6. April, ist das chinesische Totengedenkfest. Das chinesische Totenfest fällt auf den 106. Tag nach demchinesischen Sonnenkalender (Bauernkalender), 15 Tage nach Frühlings-Tagundnachtgleiche (春分, chūnfēn ‚Mittfrühling‘).

Man fegt die Gräber, legt Nahrungsmittel, Blumen und Gegenstände, die den Verstorbenen zu ihren Lebzeiten gefielen, vor die Gräber, zündet Weihrauchstäbchen an und verbrennt Totengeld. Im Süden, im kantonesischen Teil Chinas, kann man zu dieser Zeit auf den Straßen viele Händler sehen, die neben Papiergeld auch Autos, Anzüge, und Schuhe aus Papier anbieten, die zu diesem Zweck verbrannt werden.

Bilder[Bild] - Qingming-Foto-Papiergeld Verbrennung (ID:114)

Die verbrannten Dinge sollen den Vorfahren zur Verfügung stehen und sie freundlich gegenüber ihren Nachfahren stimmen, deren Geschicke sie leiten. An diesem Tag essen viele Chinesen nur kalte Speisen. Um die Zeit des Qingming-Festes steigen die Temperaturen und es regnet häufiger, was für die Aussaat günstig ist.

Seit 2008 ist das Fest ein offizieller Feiertag in der Volksrepublik China.



<< Zurück zur Übersicht