Veranstaltungen

Die chinesische Seidenstraßeninitiative
Prof. Dr. Sebastian Harnisch, Heidelberg
Mehr lesen

Digitaler Alltag - Digitalisierung Made in China (abgeschlossen)
Alexandra Stefanov, China Impulse
Mehr lesen

Wissenswertes


Mehr lesen

Farbsymbolik in China

China ist ein buntes Land, und seine farblichen Vorlieben unterscheiden sich je nach Epoche, Gebiet oder Volksgruppe. Dennoch gibt es einige wissenswerte Gemeinsamkeiten, anhand derer man sich ein Bild über die chinesische Kultur der Farbe machen kann.
Mehr lesen

Mitglied werden

Einfach nur den Aufnahmeantrag ausfüllen und Mitglied bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft werden.
Mehr lesen

10/2022
Bundespräsident Steinmeier zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China

"Zum heutigen 50. Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China am 11. Oktober 1972 möchte ich Ihnen persönlich und allen Ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern meine Glückwünsche aussprechen und meine Hoffnung auf eine weitere gedeihliche Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern zum Ausdruck bringen.

In den vergangenen 50 Jahren haben sich unsere bilateralen Beziehungen zu großer Vielfalt und Dichte entwickelt, die alle Lebensbereiche unserer beiden Gesellschaften umfassen. Unsere Beziehungen haben zu mehr Wohlstand in unseren beiden Ländern und einer Vielzahl von persönlichen Kontakten zwischen unseren beiden Völkern beigetragen. Viele meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger haben ihren Horizont erweitert, indem sie Ihr Land und seine reiche und vielfältige Kultur persönlich kennenlernen konnten.

Bereits kurz nach Aufnahme unserer Beziehungen wurde das erste Handelsabkommen zwischen China und der Bundesrepublik Deutschland geschlossen. Heute ist China unser mit Abstand größter Handelspartner, mit einem Volumen von beinahe 250 Milliarden Euro im letzten Jahr. Unsere Länder haben aus diesen Handelsbeziehungen beiderseitig großen Nutzen gezogen. Eine entschlossene Fortsetzung der 1979 begonnenen Öffnungs- und Reformpolitik in China wäre von Nutzen für die gesamte Weltwirtschaft. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den Weg zu nachhaltigem und verantwortungsvollem Wirtschaften im Dienste der Menschen weitergehen.

Menschheitsaufgaben wie die Bewältigung des Klimawandels können wir als globale Gemeinschaft nur gemeinsam angehen. Hierbei kommt Europa und China aufgrund ihrer Größe und als bedeutende Treibhausgas-Emittenten der Gegenwart eine besondere Verantwortung zu. Die Eindämmung des Klimawandels ist eine Aufgabe, an deren Erfüllung künftige Generationen uns messen werden und bei der wir als Weltgemeinschaft unter Hintanstellung politischer Divergenzen nur gemeinsam vorankommen können. Lassen Sie uns den Klimaschutz zu einer Querschnittsaufgabe unserer künftigen Zusammenarbeit machen!

Wir erleben derzeit die akute Bedrohung der internationalen regelbasierten Ordnung durch den völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Es ist von großer Bedeutung, dass die internationale Gemeinschaft hier zusammenarbeitet. Als Staatengemeinschaft dürfen wir nicht hinnehmen, dass Regelbruch, Angriffskrieg und Landraub zur Normalität werden!

Eine wichtige Lehre, die Deutschland aus seiner Vergangenheit zieht, ist unser Bekenntnis zu den unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. Gemeinsam mit allen anderen Staaten wollen wir uns auf Grundlage der Charta der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte für die Würde und Rechte eines jeden Menschen einsetzen. Hierbei suchen wir auch die Zusammenarbeit und den Dialog mit Ihrem Land.

Das deutsche Interesse an China geht weit über die 50 Jahre unserer zwischenstaatlichen Beziehungen hinaus. Bereits Ende des 17. Jahrhunderts warb der deutsche Philosoph und Bewunderer der chinesischen Kultur, Gottfried Wilhelm Leibniz, in seinen 'Novissima Sinica' für einen wissenschaftlich-kulturellen Austausch auf Basis gegenseitiger Wertschätzung zwischen Europa und China. Diesen Gedanken wollen wir ins 21. Jahrhundert übertragen und die China-Kompetenz in unserem Land weiter stärken. Wir wünschen uns auch im akademisch-kulturellen Feld gute, für beide Seiten nutzenbringende Beziehungen auf Basis von Reziprozität, Zugang und Offenheit im Leibnizschen Sinne.

Ein besonderes Anliegen ist mir der Austausch unserer Bürgerinnen und Bürger und der Zivilgesellschaften unserer beiden Länder miteinander. Unsere Städtepartnerschaften und viele zwischenmenschliche Kontakte auch im Rahmen der Partnerschulen sowie der organisierte Austausch über unsere Kulturinstitute bringen unsere beiden Länder einander näher und sorgen für das gegenseitige Verstehen, das jeder Verständigung vorausgeht.

Anlässlich des 50. Jahrestages unserer diplomatischen Beziehungen wünsche ich Ihnen, Herr Präsident, und allen Bürgerinnen und Bürgern der Volksrepublik China Glück, Gesundheit und Frieden."


<< Zurück zur Übersicht