Aktuell

DCG Tätigkeitsbericht 2014 - 2018

In der 12. Ordentlichen Mitgliederversammlung am 20.03.2019 war angeregt worden, die Berichte der letzten 5 Jahre, die jeweils als „Jahresberichte“ in den Mitgliederversammlungen vorgelegt wurden, zusammenzufassen, damit ein kompakter Tätigkeitsbericht vorliegt. Diese Anregung geschah auch vor dem Hintergrund der in der letzten Mitgliederversammlung geführten Diskussion zur nun seit über 10 Jahren bestehenden Gesellschaft und dem im Jahr 2020 anstehenden 10-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Xiamen und Trier. Weiterhin wurde angeregt, eine Zusammenstellung der Vorträge CHINA HEUTE der letzten fünf Jahre zu fertigen, um deutlich zu machen welches breites Themenspektrum bei den Veranstaltungen behandelt wurde Der Vorstand hat diese Anregung aufgegriffen und die wichtigsten Unterlagen zusammengestellt.
Mehr lesen

Künstleraustausch zwischen den Partnerstädten Trier und Xiamen (China)

Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft Trier e.V. fördert gemeinsam mit der Europäischen Kunstakademie Trier ein Austauschprogramm, bei dem jeweils Künstler aus den Partnerstädten für eine Zeit in Trier bzw. Xiamen arbeiten. Als zweiter Gast gibt der Künstler LEE Chiung-I an der Europäischen Kunstakademie im Juli 2019 zwei Kurse.
Mehr lesen

Wissenswertes

Flyer zur Vortragsreihe CHINA HEUTE 2020/2021 steht zum Download zur Verfügung!

Der Flyer für die Vortragsreihe CHINA HEUTE 2020/2021 ist fertiggestellt und steht zum Download zur Verfügung!
Mehr lesen

CHINA 8 – ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS CHINA AN RHEIN UND RUHR

8 Städte, 9 Museen, 120 chinesische Künstlerinnen und Künstler, 500 Werke – erstmalig in Deutschland zu sehen. CHINA 8 ist die bislang größte museale Schau zeitgenössischer Kunst aus China. 15. Mai – 13. September 2015
Mehr lesen

Mitglied werden

Einfach nur den Aufnahmeantrag ausfüllen und Mitglied bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft werden.
Mehr lesen

Dienstag, 23.02.2021, 19:30
Prof. Dr. Karl-Heinz Pohl, Universität Trier / Sinologie

Land der Wunder - Land der Monster: Unser Chinabild - von Marco Polo bis heute (abgeschlossen)

Bilder[Bild] - Pohl Bild (ID:326)

Vortragsreihe CHINA HEUTE 2020/2021 - Fortsetzung mit Zoom

LINK zur Anmeldung siehe unten!

In der Geschichte des Chinabildes lassen sich vom 14. bis zum 19. Jahrhundert eine positive (Marco Polo, Jesuitenmission, Aufklärung – „Land der Wunder“) und eine negative Phase (industrielle und Französische Revolution, Opiumkrieg, Boxeraufstand, Gelbe Gefahr – „Land der Monster“) ausmachen. Im 20. Jahrhundert verläuft die Entwicklung bewegter: zunächst positiv, dann negativ, dann wiederholt Auf- und Abstiege (Kulturrevolution, Gefahr des Wirtschaftsstandorts Deutschland, neue Gelbe Gefahr etc.). In jüngster Zeit hat sich das Chinabild deutlich verdunkelt und tendiert wiederum zum stereotypen „Land der Monster“. Als Fazit lässt sich festhalten, dass das Chinabild nicht so sehr die Wirklichkeit Chinas, sondern unsere jeweiligen eigenen politischen Präferenzen und Themen widerspiegelt.


Bilder[Bild] - Pohl Portrait klein klein (ID:329)

Karl-Heinz Pohl, geboren 1945 in Saarlouis. Studium der Sinologie, Japanologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Hamburg, Bonn und Toronto. 1982 Ph.D. in East Asian Studies an der Universität Toronto. 1987 - 1992 Professor für chinesische Literatur und Geistesgeschichte an der Universität Tübingen, 1992-2010 für Sinologie an der Universität Trier. Seit 2010 im Ruhestand. Arbeitsgebiete: chinesische Geistesgeschichte, Ethik und Ästhetik des modernen und vormodernen China, interkulturelle Kommunikation und Dialog zwischen China und dem Westen.

Neuere Veröffentlichung zum Thema:
China für Anfänger. Eine faszinierende Welt entdecken. Aktualisierte Neuauflage (2020, Europäischer Universitätsverlag, Bochum)

LINK:
https://www.uni-trier.de/index.php?id=18550

LINK zur Anmeldung:

https://uni-trier.zoom.us/meeting/register/tZUvf-morj0tHtc8lwq70bEaJpWMtg_bUKZe

Die Organisation der Zoom-Veranstaltungen liegt in den Händen des Konfuzius Instituts. Die Teilnahme an den Vortragsveranstaltungen über Zoom ist kostenlos. Alle Vorträge jeweils dienstags, 19:30 Uhr! Eine Anmeldung ist aber erforderlich. Siehe den LINK jeweils unter den Vorträgen.

Mit den Links können sich die Teilnehmer für die einzelnen Vorträge registrieren, sie erhalten dann eine E-Mail mit den Zugangsdaten für das jeweilige Zoom-Meeting. Aus technischen Gründen ist als Absender dieser Bestätigungs-E-Mails „David Reichert“ (KI) angezeigt.

Die Einwahl ist per PC, Smartphone-App oder über Telefon (aus Deutschland und Luxemburg, nur Audio) möglich. Weitere Informationen zum Datenschutz der Zoom-Campus Lizenz der Uni sowie zur Bedienung des Clients finden Sie hier: https://www.uni-trier.de/index.php?id=73243






<< Zurück zur Übersicht