Aktuell

Bundespräsident Steinmeier zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China

11. Oktober 2022 / Zum heutigen 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China haben Bundespräsident Steinmeier und Chinas Staatspräsident Xi Jinping Telegramme ausgetauscht. Die beiden Präsidenten haben zudem ein Telefonat vereinbart, um über die bilateralen Beziehungen sowie aktuelle Herausforderungen in der globalen Politik zu sprechen. Der Wortlaut des Telegramms des Bundespräsidenten lautet:
Mehr lesen

"Konfuzius-Institut" - Das Magazin Aktuelle Ausgabe

Ein Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die Entwicklung des Wintersports in China. Die Reportage von Mao Xiaohong und Zhao Pei berichtet von chinesischen Kindern, die Ski fahren, von Eislaufhallen in Shoppingzentren und davon, wie chinesische Universitäten den Wintersport fördern und Studierende dafür begeistern. Unsere Autorin Margrit Manz porträtiert die FreestyleSkiläuferin Eileen Gu, welche durch ihre atemberaubende Leistung bei den Olympischen Winterspielen 2022 über Nacht zum Superstar wurde. Und in unserem Straßeninterview haben wir uns in Peking nach den Vorlieben für den Wintersport umgehört. Zurück ins 18. Jahrhundert entführt Sie der Shanghaier Wissenschaftler Cheng Yawen und schildert die Geschichte des ersten Handelsschiffes, das zwischen Nordamerika und China verkehrte. In seinem Essay hilft uns der Philosoph Sun Xiangchen, chinesische Denktraditionen zu verstehen und erklärt, warum Kategorien der westlichen Philosophie dafür oft unzureichend sind.
Mehr lesen

Wissenswertes


Mehr lesen

Farbsymbolik in China

China ist ein buntes Land, und seine farblichen Vorlieben unterscheiden sich je nach Epoche, Gebiet oder Volksgruppe. Dennoch gibt es einige wissenswerte Gemeinsamkeiten, anhand derer man sich ein Bild über die chinesische Kultur der Farbe machen kann.
Mehr lesen

Mitglied werden

Einfach nur den Aufnahmeantrag ausfüllen und Mitglied bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft werden.
Mehr lesen

Dienstag, 31.01.2023, 19:30
Prof. Dr. Michael Staack, Hamburg

Zur Außen- und Sicherheitspolitik Chinas

Chinas Außen- und Sicherheitspolitik, so eine gängige Interpretation, fordert die USA und den Westen umfassend heraus, z.B. durch seine Seidenstraßen-Initiative oder seine maritime Aufrüstung. Dieses Narrativ soll kritisch hinterfragt werden. Friedenspolitisch notwendig erscheint vor diesem Hintergrund eine Politik, die Verfeindungsprozesse nicht vorantreibt, Decoupling und Containment entgegentritt, China wo erforderlich sehrdeutlich kritisiert, aber nicht dämonisiert, und Kooperationsformate mit China fortsetzt.

Bilder[Bild] - Portrait Staack (ID:421)

Michael Staack, Jg. 1959, hat in Hamburg, Bonn, Berlin und Washington, D.C. Politologie, Rechtswissenschaft und Neuere Geschichte studiert. Seit 2006 lehrt er Politische Wissenschaft, insbesondere Internationale Beziehungen, an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Michael Staack absolvierte zahlreiche internationale Forschungsaufenthalte und Gastprofessuren, u.a. an der Peking-Universität (Beida), der China Foreign Affairs University und der China Foreign Studies University (Beiwai). Er arbeitet über deutsche Außenpolitik, Kooperation und Konflikt in Ostasien und Rüstungskontrollpolitik.

Neuere Veröffentlichung zum Thema:
Chinas Selbstverständnis und die Sicherheit in Ostasien, Opladen/Berlin/Toronto 2022; (mit Oliver Meier) Chinas Rolle in der multilateralen Rüstungskontrolle, Bonn 2022.

LINK:
https://www.hsu-hh.de/staackib



Flyer Vortragsreihe CHINA HEUTE 2022/2023

<< Zurück zur Übersicht