Aktuell

DCG Tätigkeitsbericht 2014 - 2018

In der 12. Ordentlichen Mitgliederversammlung am 20.03.2019 war angeregt worden, die Berichte der letzten 5 Jahre, die jeweils als „Jahresberichte“ in den Mitgliederversammlungen vorgelegt wurden, zusammenzufassen, damit ein kompakter Tätigkeitsbericht vorliegt. Diese Anregung geschah auch vor dem Hintergrund der in der letzten Mitgliederversammlung geführten Diskussion zur nun seit über 10 Jahren bestehenden Gesellschaft und dem im Jahr 2020 anstehenden 10-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Xiamen und Trier. Weiterhin wurde angeregt, eine Zusammenstellung der Vorträge CHINA HEUTE der letzten fünf Jahre zu fertigen, um deutlich zu machen welches breites Themenspektrum bei den Veranstaltungen behandelt wurde Der Vorstand hat diese Anregung aufgegriffen und die wichtigsten Unterlagen zusammengestellt.
Mehr lesen

Künstleraustausch zwischen den Partnerstädten Trier und Xiamen (China)

Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft Trier e.V. fördert gemeinsam mit der Europäischen Kunstakademie Trier ein Austauschprogramm, bei dem jeweils Künstler aus den Partnerstädten für eine Zeit in Trier bzw. Xiamen arbeiten. Als zweiter Gast gibt der Künstler LEE Chiung-I an der Europäischen Kunstakademie im Juli 2019 zwei Kurse.
Mehr lesen

Veranstaltungen

Vortragsreihe CHINA HEUTE 2021 - 2022
Die Vortragsreihe startet am Dienstag, 16.11.2021
Mehr lesen

Impressionen aus China (Kunming / Chengdu) (abgeschlossen)
Wir setzen die Veranstaltungsreihe fort
Mehr lesen

Mitglied werden

Einfach nur den Aufnahmeantrag ausfüllen und Mitglied bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft werden.
Mehr lesen

„Die Verbreitung des Manifests der Kommunistischen Partei in der Welt“ Fachausstellung in Beijing

Bilder[Bild] - Manifest 1848 (ID:113)

Die erste deutsche Ausgabe des „Manifest der Kommunistischen Partei" aus dem Jahr 1848

Am 29. November 2014 wurde in Beijing die Fachausstellung „Die Verbreitung desManifests der Kommunistischen Partei in der Welt", die vom Redaktions- und Übersetzungsbüro beim ZK der KP Chinas und dem Wuppertaler Historischen Zentrum mit Engels-Haus gemeinsam veranstaltet wird, im Amtsgebäude des Redaktions- und Übersetzungsbüros feierlich eröffnet. Es ist die weltweit größte Ausstellung dieses historischen Dokuments, was die Zahl der gezeigten Ausgaben sowie der verschiedenen Sprachenausgaben angeht. In der Ausstellung werden nun die gesammelten Stücke beider Seiten zusammengeführt. Sie beziehen sich auf mehr als 100 Sprachen und beinhalten über 300 Ausgaben sowie mehr als 500 Bücher. Besonderes wertvoll sind die vier kostbaren Handschriften von Karl Marx und Friedrich Engels, drei davon werden erstmals der Öffentlichkeit präsentiert: Erstens Engels' Brief vom 25. September 1872 an ein Mitglied der Pariser Kommune, Benjamin-Constant Le Moussu, zweitens die ersten zwei Seiten der „Londoner Hefte" von Marx und drittens sein Brief vom 9. September 1872 an Maurice Lachâtre.

Quelle und LINK:
http://german.chinatoday.com.cn/kultur/article/2014-12/31/content_662098.htm


<< Zurück zur Übersicht